FranziAbroad
 



FranziAbroad


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/franziabroad

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Adventureeeee!!!!

Halloooooo ihr lieben Leute. Ich weiß, ich habe Ewigkeiten nichts mehr von mir hören lassen. Aber jetzt ist es wieder an der Zeit. Es ist in den letzten Wochen so unglaublich viel passiert, ich hatte super viel Stress und war kaum zu Hause. Im Dezember hat sich endlich die passende Familie für mich gemeldet und am 17. Dezember haben wir uns füreinander entschieden. >MATCH< Sie sind perfekt für mich. Die Familie besteht aus zwei wunderbaren Elternteilen, einem Mädchen, welches sechs Jahre alt ist und einem Jungen, der acht Jahre alt ist und beide sind super süüüüüüß. Also geht es für mich am NEUNTEN FEBRUAR Richtung nee York zu den Orientation days. Am 19. Dezember hatte ich meinen letzten Schultag und es war soooo traurig, meine Klasse hat etwas ganz süßes für mich vorbereitet und ich musste ungelogen den ganzen Tag nur heulen. Das war ganz schlimm für mich, obwohl ich sie alle nur vier Monate gekannt hatte. Aber diese vier Monate meiner Ausbildung haben mir unendlich viel Spaß gemacht und ich hatte durch diese Menschen eine ganz, ganz tolle Zeit. Also war es soweit, ich musste mich von der Schule komplett abmelden und das bedeutete für mich den ABSCHIED Nummer EINS hinter mich zu bringen. Als das dann vollbracht war, habe ich ein wunderschönes, vorerst letztes, Weihnachten mit meiner ganzen Familie verbracht. Ab dem 2. Weihnachtstag habe ich dann sechzehn Tage auf ein Mädchen mit down Syndrom aufgepasst. Auch mit ihr hatte ich eine wunderschöne Zeit, ein tolles Silvester und viel Spaß ) trotzdem hieß es für mich sechzehn Tage nicht zu Hause zu sein, was natürlich schade ist, weil ich ja bald für ein ganzes Jahr nicht zu Hause sein werde. In dieser Zeit musste ich mich um sooo viele organisatorische Dinge kümmern wie zum Beispiel den internationalen Führerschein, Visa Gebühren bezahlen, Online einen Antrag ausfüllen und das Visum beantragen, einen Termin bei der Botschaft vereinbaren und nach Berlin fahren um ein persönliches Interview zu machen. Gott, war das aufregend!!!!!! Am 16.01 hatte ich meinen Termin um halb 10 morgens bei der amerikanischen Botschaft in Berlin. Also sind meine beste Freundin und ich am 15.01 um 17 Uhr mit dem Automechaniker Berlin los. Die 2 Richtung Hannover für 476 km folgen. Wie bitte? Es Waren also 476 km nur geradeaus. Ich habe mich wirklich nur gefragt, wie diese fünf Stunden vorbei gehen sollen?! ABER, geschafft ) die Fahrt war gar nicht so schlimm wie ich vermutet hatte. In Berlin also angekommen, einen Parkplatz gefunden, haben wir für zwei Tage ins Hostel ONE80 am Alexanderplatz eingecheckt. Richtig schönes Hostel für junge Leute :-) Zwei Chinesen und zwei Spanier haben schon sehnsüchtig auf uns in unserem Sechser - Zimmer gewartet, im Pyjama natürlich, es war ja schon knapp 23 Uhr. Am nächsten morgen ging es durch das enge, lange und von Stau befallene Berlin. Meine Panik stieg von Minute zu Minute. Hatte ich alle meine Unterlagen? Hatte ich überhaupt den Mut? Hatte ich überhaupt irgendetwas? Nach knapp einer stunde Fahrt waren wir endlich da. Ich habe das Gebäude von weitem erkannt. Es sah unfreundlich aus, umzäunt und von gefühlten 726464 Sicherheitsbeamten umstellt. Nun gut, wenn man nach Amerika will, muss man mal dadurch. Draußen war ca eine 3 m Länge Warteschlange. Ich kam direkt mit einer jungen Dame ins Gespräch, wir wunderten uns, was das alles bedeuten würde und wie lange wir wohl warten würden. Es ging dann irgendwann, nach einer Stunde draußen zittern, in die Sicherheitskontrolle, Gürtel aus, Jacken aus, Schmuck ab und einfach nur hoffen, dass man alles aus den Taschen gelegt hatte. Danach ging es weiter in einen Riesen Raum, der bald platzte vor lauter Menschen. Wir kamen an einen Schalter und mussten all unsere Papiere vorzeigen. Reisepass, Sevisgebühr - payment, Confirmation, DS160 und DS2019 und das Lichtbild, was bei mir natürlich nicht passte........ :D kein Problem, schnell hoch in den Fotoautomaten, sechs Euro rein geschmissen und fertig waren die fertigen Fotos. Schnell wieder runter gesputet und wieder angestellt. Alles in Ordnung. Der nächste Step war warten. Ein amerikanischer NEWSTIME-SENDER lief direkt über mir. Natürlich neben dem Lautsprecher, durch den die Namen aufgerufen wurden. Was heißt das also für mich? Ich hab nicht einen Namen verstanden! Super. Irgendwann nach langem warten meinte ich meinen Namen verstanden zu haben, also machte ich mich auf den Weg zum Schalter sieben, wo schon ein Officer auf mich wartete. Meine Nervosität stand mir ins Gesicht geschrieben, noch nichts gegessen, nichts getrunken, na toll! Für wie lange werden sie nach Amerika gehen, fragte mich eine dunkle Stimme hinter einer Glasscheibe. -EIN Jahr sagte ich. Okay und wo werden sie dort wohnen!? -In Maryland, Potomac near Washington DC Wie viele Kinder hat diese Familie? -Zwei Kinder, ein Mädchen, welches sechs ist und einen jungen, der acht ist. Okay, ihr Visum ist genehmigt. WAAAAAAS??? Dafür die ganze Aufregung? Ich musste zur Sicherheit nochmal nachfragen, ob das denn jetzt schon alles gewesen sei?! JAAAA! Das Visum in der Tasche! An diesem Abend haben wir noch gefeiert, dass alles so gut geklappt hat, nächsten Morgen sind wir dann nach Hause, um 14 Uhr losgefahren und um 20 Uhr zu Hause, was ein langer Weg. Oh maaaaan, am kommenden Samstag, also am 24. 01 feiere ich meine Abschiedsparty. Das wird so super traurig, aber ich freue mich auf jeden einzelnen, der kommt. BIS BAAAAAAAAALD ihr lieben Leute!!!!!
20.1.15 12:03
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mama (30.1.15 10:12)
Super

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung